hochwertige Künstlerpuppen aus Resin - Sammlerpuppen limitiert

Künstlerpuppen - begehrte Sammlerobjekte

Meist ist die Puppe eine Darstellung eines Menschen oder eines menschenähnlichen Wesens, welche jedoch nicht nur als Spielobjekt dient sondern auch als Sammelobjekt und Souvenir. Puppen sind seit jeher in unterschiedlichen Fertigungsarten und in unterschiedlichen Materialien anzutreffen. Sie können nur wenige Zentimeter groß sein, aber auch in Lebensgröße gefertigt werden. Nicht unter den Oberbegriff der Puppe fallen Statuen und Büsten, die zwar menschliche Abbilder sind aber nie zum Spielen gedacht waren.
Die Bedeutung der Puppe als Kunstobjekt - Künstlerpuppen -  und als hochwertiges Sammlerobjekt nahm seit 1980 stetig zu. So stellten beim ersten Puppenkongresses Deutschlands, der 1977 in Tecklenburg statt fand, nur wenige Künstler Puppen vor. Heute gibt es eine Vielzahl von renommierten Puppendesignern, die wahre Meisterwerke schaffen, welche dann als limitierte Künstlerpuppen für die Sammler erhältlich sind. Besonders vielversprechende und talentierte Puppenkünstler finden sich in Amerika, Frankreich, Deutschland, Holland, Russland aber auch in England.
Daneben gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die sich auf die hochwertigen Sammlerpuppen beziehen. Dazu gehören Zeitschriften und regelmäßige Ausstellungen, bei welchen die besten Puppen der teilnehmenden Künstler prämiert werden. Viele Puppenkünstler bieten interessierten Sammlern auch Workshops an, in denen sie erfahren wie eine limitierte Künstlerpuppe hergestellt wird und bei denen sie sich selbst als Puppenkünstler versuchen können. In Europa haben sich die Hersteller von hochwertigen Sammlerpuppen zum Verband Europäischer Puppenkünstler (VeP) zusammengeschlossen, der die Interessen der beigetretenen Künstler vertritt und regelmäßig Wettbewerbe für limitierte Sammlerpuppen und Künstlerpuppen veranstaltet.

Künstlerpuppe Solveig - Hildegard Günzel

Doch was ist der Unterschied zwischen einer einfachen Puppe und einer hochwertigen Sammlerpuppe - Künstlerpuppe? Zunächst einmal ist der Unterschied für den Kunden ganz deutlich am Preis zu spüren, denn eine einfache Puppe ist oft schon für ein paar Euro zu haben, wohingegen die Preise für limitierte Künstlerpuppen erst bei mehreren hundert Euro beginnen. Es gibt sogar Puppen, die in der Preiskategorie von vielen tausend Euro liegen. Den Preis einer Puppe bestimmen dabei viele Faktoren, beispielsweise wie renommiert der Puppenkünstler ist und wie viele Wettbewerbe seine Puppen schon gewonnen haben. Dabei können hochwertige Sammlerpuppen von jungen Künstlern eine echte Geldanlage sein, da sich ihr Wert über die Jahre stark erhöhen kann.
Ausschlaggebend für den Preis, den eine Künstlerpuppe erzielt ist, auch die Stückzahl, in welcher die Puppe hergestellt wurde. Bei besonders wertvollen Stücken handelt es sich meist um Unikate. Das heißt, dass eine hochwertige Sammlerpuppe als Einzelstück vom Puppenkünstler oder nach seiner Vorlage geschaffen wurde. Die meisten Puppen werden allerdings als limitierte Künstlerpuppe gefertigt, meist in einer Auflage, die nicht größer ist als 1 000 Stück. Danach wird die Form für die Puppe zerstört, so wird ihr Wert dauerhaft gewährleistet weil sichergestellt ist, dass diese Puppe nicht mehr hergestellt werden kann. Zu so einer hochwertigen Puppe gehört dann ein Zertifikat, das die Fertigungsnummer der Puppe, den Künstler und die aufgelegte Stückzahl ausweist. Die Puppe wird zusätzlich noch mit der Fertigungsnummer versehen, um Fälschungen vorzubeugen. Diese Nummerierung findet sich bei nahezu allen limitierten Künstlerpuppen im Nacken, kurz unter dem Haaransatz.

Künstlerpuppe Leni - Hildegard Günzel

Der hohe Preis für limitierte Künstlerpuppen liegt aber auch in der aufwendigen Produktion dieser einzigartigen Stücke. Die meisten Puppenkünstler arbeiten den Kopf ihrer Puppen wie ein Bildhauer aus. Sie achten auf die menschliche Anatomie und überlegen sich genau, welchen Ausdruck ihr Puppenkind später verkörpern soll. Dieser Prototyp des Kopfes wird meist modelliert entweder mit Ton oder mit einer Kunststoffmodelliermasse. Mit dem Kopf und Gips wird dann die sogenannte Negativform hergestellt. Diese wird in einem weiteren Arbeitsgang mit Porzellanmasse oder Kunststoff ausgegossen und anschließend gebrannt. Nach diesen handwerklichen Arbeitsschritten erfolgt das Bemalen und Gestalten des Puppengesichtes durch den Künstler.

Durch diesen Vorgang schafft der Künstler ein anmutiges Puppengesicht. Dazu benötigt er allerdings eine sehr ruhige Hand, denn die Form von Augenbrauen und Mund beeinflussen den späteren Gesichtsausdruck genauso wie etwa die Form der Augen und die Proportionen des Gesichtes. So kann man die Puppen bestimmter Künstler auch nach der Ausarbeitung ihres Gesichtes zuordnen, denn es macht das Puppenkind zu einer unverwechselbaren Persönlichkeit.
Fast genauso wichtig, wie der Kopf, ist für die Erscheinung des Puppenkindes der Haarschopf. Bei hochwertigen Sammlerpuppen ist er meist genau wie eine Perücke geknüpft. Daher fällt das Haar bei besonders hochwertigen Puppen besonders natürlich. Ein weiterer Vorteil dieser Haarteile ist, dass sie sich umfrisieren lassen und der Sammler so die Erscheinung seiner Puppe immer wieder verändern und umdekorieren kann, ohne Angst haben zu müssen, dass sich kahle Stellen am Kopf zeigen würden.

Zu so einer hochwertigen Sammlerpuppe gehört natürlich auch hochwertige Bekleidung. Diese wird meist auch vom Puppenkünstler designed und so perfekt auf die Persönlichkeit des Puppenkindes abgestimmt. Welche Ausstattung limitierte Künstlerpuppen erhalten, hängt natürlich auch davon ab welche Altersstufe die Puppe darstellt. In Birgits Schatzkiste finden sie vorwiegend Puppen, welche Kinder darstellen. Die Haarfarbe der Puppenkinder bestimmt natürlich maßgeblich die Farbe der Kleidung. Denn schließlich möchte jeder Puppenkünstler ein möglichst harmonisches und verständlicherweise ein natürliches Abbild eines echten Kindes schaffen. So kommt es, dass viele Puppenkünstler sich die Inspiration für hochwertige Sammlerpuppen an Orten suchen, an denen sich viele Kinder aufhalten wie etwa Spielplätzen suchen. Dort erregen meist bestimmte Ausdrücke in den Gesichtern der Kinder, denn Wunsch eine Puppe nach dem Vorbild zu erschaffen.



Messefoto der Kollektion 2008