kleine originelle und edle Gastgeschenke für Hochzeitsgäste oder zur Taufe

Geschenktorten - Hochzeitsmandeln - Hochzeit, Taufe, Verlobung und Kommunion

Gastgeschenke -crispo Mandeln

Torten zum Selbstbefüllen
kleine give aways-Hochzeitsmandeln

Wunderschöne Kartonagen in Form einer reich dekorierten Torte.
Eine wunderschöne und liebevolle Verpackungsidee für kleine Gastgeschenke.
Das kommt immer gut an.

Unter Gastgeschenken bei einer Hochzeit versteht man kleine Geschenke, die das Brautpaar seinen Gästen macht. Schenken macht Freude. und jeder Gast soll eine kleine Erinnerung an das Fest mit nach Hause nehmen. Heute werden sie gerne als hübsche kleine Tischdekoration aufgestellt oder den Gästen beim Abschied mit auf den Heimweg gegeben. Mittlerweile haben Gastgeschenke nur noch die Bedeutung einer kleinen Geste oder Aufmerksamkeit, sie sind ein zusätzliches persönliches Element, das die Hochzeit schmückt. Nicht verderbliche Gastgeschenke werden von den Gästen häufig lange aufbewahrt und erinnern sie immer wieder an den großen Tag des Brautpaars.

 

Früher jedoch hatten Gastgeschenke eine ganz andere Bedeutung: Die Gäste, die zu einer Hochzeit kamen, hatten häufig einen sehr langen und beschwerlichen Anreiseweg. Zudem bedeutete es vor allem im landwirtschaftlichen Umfeld für viele Gäste erhebliche Einbußen, wenn sie mehrere Tage ihrem Heim und ihrer Arbeit fern blieben. Meist war Geld knapp, und in Zeiten von Pferdekutschen konnte man sich noch nicht an jeder Tankstelle mit Snacks und Reiseproviant eindecken. Deshalb erhielten besonders die von weitem angereisten Gäste vom Brautpaar einen Korb mit Vorräten und Getränken für die Heimreise. Auch Geldgeschenke waren üblich, insbesondere wenn es sich bei der angereisten Verwandtschaft um wirtschaftlich weniger gut gestellte Personen handelte als das Brautpaar selbst. So wurden durch Gastgeschenke die den Gästen entstandenen Kosten zumindest symbolisch wieder ausgeglichen.

 

In südlichen Ländern haben Gastgeschenke noch eine ganz andere Bedeutung: Hier werden in erster Linie Süßigkeiten - Hochzeitsmandeln vom Brautpaar an die Gäste verschenkt. Bei diesen Süßigkeiten spielt der Zucker eine wesentliche Rolle. Er soll die Süße in der Ehe symbolisieren. Gleichzeitig hat der Zucker in warmen Ländern noch einen ganz praktischen Aspekt: er macht die Süßigkeiten haltbar.

 

In Italien ist es üblich, als Gastgeschenke kleine Bonbonnieren zu verschenken. Sehr häufig haben sie die Form eines Schwans oder eines Schwanenpaares, das eine lebenslange Bindung symbolisiert, da auch Schwäne ihr ganzes Leben lang einem einzigen Partner treu bleiben. Möchte man zu dem den eigenen Wohlstand zeigen, so fällt die Bonbonniere größer aus und ist reichlich gefüllt. Klassische Füllungen sind mit Zuckerguß überzogene Mandeln. Dieser Brauch stammt ebenfalls schon aus lange vergangenen Zeiten: Mandeln, die in Italien sehr häufig vorkommen, boten sich als Basismaterial geradezu an. Zucker jedoch zählte zu den Luxusgütern und war in früheren Zeiten etwas ganz Besonderes. Schokolade wird man in italienischen Bonbonnieren nicht finden, sie würde schmelzen. Die etwas bescheidenere Form der Bonbonniere, die heute aber immer noch sehr verbreitet ist, ist das Mandelsäckchen. Hier werden ebenfalls mit Zucker überzogene Mandeln an die Gäste überreicht, diese jedoch sind in kleine Säckchen verpackt. Die Säckchen bestehen meist aus einem tüllartigen Stoff und sind mit einer großen Schleife gebunden. Sie symbolisieren den Schleier der Braut und das Brautgewand.
 

 

In der Türkei und in anderen östlichen Ländern ist es schon seit jeher Brauch, als Gastgeschenke kandierte Früchte anzubieten. Sie werden ebenfalls durch den Zucker lange haltbar gemacht und symbolisieren wie in Italien die Süße der Hochzeit. Traditionell werden diese kandierten Früchte selbst hergestellt, und zwar von den jungfräulichen Freundinnen der Braut, die dadurch ihre hausfraulichen Qualitäten unter Beweis stellen und sich somit der Gesellschaft empfehlen. In der Ansprache der Brautleute ist es daher üblich, diesen Damen für ihre Arbeit zu danken und ihre Väter namentlich vorzustellen. Damit trugen die Gastgeschenke zumindest früher ihren Teil zu einer erweiterten Brautwerbung bei.

Wenn Sie heute für Ihre eigene Hochzeit auf der Suche nach kleinen Gastgeschenken sind, so werden Sie viele Möglichkeiten finden. Sehr feierlich, romantisch und mit Tradition behaftet sind immer noch kleine Päckchen mit Süßigkeiten in einer zur Hochzeit passenden Aufmachung und Verpackung. Die gezuckerten Mandeln sind dabei meist ein fester Bestandteil. Möchten Sie jedoch andere Akzente setzen, so können Sie sich bei Ihren Gästen auch mit praktischen oder lustigen Geschenken bedanken. Schenken Sie doch einfach jedem Gast zum Abschied einen Kaffeebecher mit Ihrem Bild und Ihrem Hochzeitsspruch. Oder schenken Sie zum Abschied jedem Gast eine rote Rose oder einen schönen Schutzengel aus Glas.